Anokï von Arx beginnt ihre musikalische Ausbildung als Violinistin an der regionalen Musikschule in der Steiermark. Fasziniert von der Bühne, verbindet sie nach Absolvierung der Matura in Österreich das Studium an der Schauspielschule mit der Tanzfabrik in Berlin.


Nach einer Karriere als Tänzerin in internationalen Produktionen lässt sie sich in Paris nieder, wo sie sich leidenschaftlich der lyrischen Kunst widmet und Gesang bei Nikita Storojev, Nadine Denize und Christine Schweitzer studiert.

Sie wird ebenfalls Schülerin des Dirigenten Bernhard Lang an der Oper Mannheim und nimmt an vielen internationalen Meisterkursen teil, unter anderem von Sebastian Vitucci (Wien), Carol Baggot Forte (Toronto) und Rolf A. Scheider (Düsseldorf) teil. Ihr ständiger Korepetitor in Paris ist Bohumir Vachal von der Prager Oper.

Ihr Bühnendébut als Sängerin gibt sie in Paris als zweite Dame der Zauberflöte von Mozart unter der Leitung von Henri-Claude Fantapié, mit dem sie ebenfalls die Rolle der Dorabella in Cosi fan Tutte interpretiert. Desweiteren folgen Rollen wie die der Dido in Purcells Oper Dido und Aeneas und Lola in Mascagnis Cavalleria Rusticana mit dem Dirigenten Ignacio Jarquin.


Als Solistin wird sie nach Deutschland, Österreich und Frankreich eingeladen, um auch geistliche Werke aufzuführen, namentlich Haendels Messiah, Bachs Matthäuspassion, die Requien Mozarts und Verdis sowie Pergolesis oder auch Rossinis Stabat Mater.

Anokï von Arx gründet 2004 in Paris die compagnie lyrique et théâtrale « Voix Lactées », die sich zum Ziel gesetzt hat, jungem Publikum das Opernfach nahezubringen. Die Produktionen La Scopa und Les Spaghettis sont trop cuites sind Beispiele für regelmäßig aufgeführte Produktionen dieser Art.


Zuletzt konnte man sie in Paris und in der Normandie hören in der Rolle der Zefka aus der Oper Tagebuch eines Verschollenen von Leos Janaček sowie in Dvořaks Zigeunerliedern unter der Leitung der Künstlerin Isabelle Vorle.


Diese pluridisziplinäre Produktion, die Musik, Gesang, Film und bildende Kunst verbindet, wird fortgeführt in einer Reihe von lyrischen Kreationen. Die one-woman-show Trilogie La Diva, Frauen - wie sie lieben und leben sowie Diva und Thanatos ist seit September 2009 regelmässig im Aldiana-Club Zypern zu sehen, ebenso wie Viva la Diva mit dem französischen Tenor Marc Archaimbauld.

Zu ihren weiteren Projekten zählen die Uraufführungen zweier zeitgenössischer Opern: Lilith, nach einem Libretto von Marko Pajević unter der Regie der österreichischen Choreographin Anna Schrefl, in der Anokï von Arx die Titelrolle verkörpern wird, sowie einer von Christina Batman geschriebenen und von Olivier Slabiok (Les Yeux Noirs) komponierten Oper für drei Frauen, in der Anokï von Arx das Orakel darstellen wird.

home bio_deutsch repertoire downloads engements contact